Unterstützung für Familien

Selbstbestimmt leben und lernen

Lasst die Kinder frei sein!! Kinder sind voller Tatendrang, sie erkunden die Welt ohne Vorurteile und Wertfrei. Ihnen ist es egal, ob jemand Arzt oder Hausmeister ist.  Jeder Mensch ist gleich. Kinder lieben die Natur, im Wald klettern,auf der Wiese hüpfen und Blumen pflücken. Sie sind ungezwungen. Spielen ist gleich lernen und doch sagen Ihnen Erwachsene, es seien unterschiedliche Dinge. Kinder dürfen auf dem Spielplatz nicht klettern,nicht im Sand sitzen, womöglich noch die gute Kleidung schmutzig machen. Das hindert die natürliche Abenteuerlust. Was macht es für einen riesen Spaß barfuß in eine Matschepfütze zu springen, über die feuchte Wiese zu laufen und über Baumstämme zu klettern. Weniger müssen und sollen,  mehr wollen. Wir können eine Menge von Kindern lernen und darum ist es wichtig sie Kind sein zu lassen, sie sind frei und wir haben die Aufgabe Ihnen es zu ermöglichen. Kinder müssen nicht da durch, bloß weil wir es auch überlebt haben. Sie müssen es nicht!!! Ebenso müssen sie nichts was sie nicht möchten. Wir Erwachsenen übrigens auch nicht, wir sind ebenso frei und mit ein bisschen Mut ,können wir es uns zurück holen. Springt gemeinsam mit Euren Kindern durch die Pfütze, lauft barfuß ❤


Die Kindliche Sinneswahrnehmung

Matschen und Schmieren

Warum ist es wichtig Kinder matschen und schmieren zu lassen? 
Weil es glücklich macht und zu gleich alle Sinne anregt. Matschen ist Selbsterfahrung. Es stärkt die Muskeln, trainiert das Gleichgewicht. 
Begreifen kommt von Greifen, durch matschen und schmieren lernt das Kind. Für viele Eltern ist dies ein Graus, gerade beim Essen. Eltern fällt es schwer ruhig zu bleiben, wenn die Kinder mit den Händen essen oder das Essen in ihren Händen zerdrücken. Liebe Eltern, Augen zu und machen lassen . Für die kindlichen Sinne ist das ein Fest- Süß,sauer,salzig,bitter - das alles möchte erkundet werden. 
Durch matschen lernen Kinder die unterschiedlichen Beschaffenheiten ,wie zB. glatt oder wellig, körnig oder fein. 
Wie glücklich Kinder sind, wenn sie alles erkunden dürfen und sei es "nur" mit alten Pfannen ,  Sand und Wasser ❤❤
Für uns ist das Leben ohne Kindergarten so schön und friedvoll. Wir müssen uns nicht hetzen, sondern können ganz entspannt in den Tag starten. Uns im Spiel versinken und nicht auf die Uhr schauen. Frei von Zwängen und Vorgaben. Vorurteile lassen wir nicht an uns heran, denn wir leben frei und für uns als Familie ist das das Leben. Wie schön wäre eine Welt mit mehr Herz und Liebe, ohne Neid und Zorn. Unsere Kinder zeigen uns den richtigen Weg, nehmt sie an die Hand und begleitet sie ❤
Für uns ist das Leben ohne Kindergarten so schön und friedvoll. Wir müssen uns nicht hetzen, sondern können ganz entspannt in den Tag starten. Uns im Spiel versinken und nicht auf die Uhr schauen. Frei von Zwängen und Vorgaben. Vorurteile lassen wir nicht an uns heran, denn wir leben frei und für uns als Familie ist das das Leben. Wie schön wäre eine Welt mit mehr Herz und Liebe, ohne Neid und Zorn. Unsere Kinder zeigen uns den richtigen Weg, nehmt sie an die Hand und begleitet sie ❤



Freie Bildung in Deutschland

Schulbeginn und Kindheit



Die Sommerferien sind in vielen Teilen Deutschlands vorbei und auch dieses Jahr gab es wieder zahlreiche Einschulungen. Kinder, die freudig mit ihrer Zuckertüte und Schulranzen für die Familienfotos posieren. Erwachsene gehen davon aus, dass sich Kinder grundsätzlich auf die Schule freuen. Ab der Vorschule wird gefragt, ob das Kind sich auf die Schule freue und dabei scheint nur eine Antwort die Richtige zu sein. Ein Nein erzeugt in jeder Lebenssituation Unwohlsein und so scheint es auch bei der Schulfrage. Erwachsene scheinen auch da den Durchblick zu haben und übergehen die Empfindungen ihrer Kinder.  

Mit Eintritt in die Schule endet für viele Kinder die Kindheit und das schreibe ich bewusst so provokativ.  

Kein Kind ist faul oder unfähig zu lernen. Im Schulalltag kommt es auf Schnelligkeit und  

Kooperation an, schließlich muss der Klassenspiegel gehalten werden. Doch wie sehr leiden die Kinder, die eben nicht im vorgegebenen Rahmen agieren und sich „verweigern“. Zeugt dies nicht von großer Stärke, wenn bereits Grundschüler erkennen , wo ihre Grenze ist.  In einem  

Fernsehbeitrag wurde ein Grundschüler befragt, da es einen rasanten Anstieg an Burn Outs unter Grundschülern gibt. Er antwortete, dass er nie geglaubt hätte, wie anstrengend seine Kindheit sein würde. 

Spätestens bei solchen Aussagen ist es Zeit als Erwachsener umzudenken. 

Mit Sicherheit gibt es Kinder, die gern die Schule besuchen, es gibt auch die, die gelernt haben zu kooperieren und sich damit gut arrangieren können. 

Auf der anderen Seite stehen die Kinder, für die der Schulalltag einfach nur eine Qual ist und da frage ich mich, warum man dies den Kindern zumutet.  

Häufige Aussagen sind dabei, es habe uns ja schließlich auch nicht geschadet und es muss eben sein, weil Schulpflicht herrscht. Es hat uns geschadet!! 

Blickt man auf andere Länder, so scheint es auch anders zu gehen. Deutschland und Schweden sind die einzigen Länder, die auf eine Schulgebäudeanwesenheitspflicht bestehen und diese auch mit Polizeigewalt durchsetzen.  

In den übrigen Ländern gibt es eine Bildungspflicht, die unterschiedlich kontrolliert wird. Dabei ist der Unterschied, dass Kinder eine Schule besuchen können aber nicht müssen, da Homeschooling erlaubt ist. Somit macht es einen großen Unterschied, wenn ein Kind die Wahl hat. Auch in diesen Ländern besuchen Kinder eine Schule. 

Deutschland hängt entschieden hinterher, zum leidtragen unserer Kinder.  

Gerald Hüter sagte so schön : „ 98% der Kinder kommen hochbegabt zur Welt, nach der Schule sind es nur noch 2%:“ 

In der Schule zählt keine Individualität oder die Interessen des Kindes, dort zählt der Lehrplan. Kinder, die nicht mitmachen werden als nicht kompatibel abgestempelt. Dabei sind die Kinder nicht krank, sondern das Schulsystem, weil es keinerlei Abweichungen zu lässt. 

Dies haben Eltern erkannt und geben ihre Kinder ungern ins Schulsystem, sie suchen Alternativen. 

Wie der Schulstress sich auf das Familienleben auswirkt kenne ich selbst zu gut. 

Ein gestresstes Kind noch für Hausaufgaben zu motivieren grenzt an einen Wunder und es ist verständlich.  

Die Kinder verbringen ihre Kindheit in einem Klassenraum, mit einer homogenen Gruppe und ohne Chance des Entkommens. 

Ein Erwachsener kündigt seinen Job, wenn es ihm nicht passt, ein Kind ist gezwungen für mindestens 10 Schuljahre dort zu sitzen. 

Die Kinder werden schlichtweg übergangen, ihre Ablehnung wird nicht toleriert.  

Sarah Lesch besingt es in ihrem Lied „Testament“. Wer sich dieses Lied in Ruhe anhört, erkennt das Übel, welches wir auf unsere Kinder übertragen. 

Haben Kinder nicht eine schöne Kindheit verdient, in dem sie sich frei und selbstbestimmt entfalten können. 

Der Widerstand in Deutschland wächst und Eltern setzen sich für eine freie Bildungswahl ein. Sie möchten ihren Kindern das Freilernen ermöglichen. Es gibt keine offizielle Zahl über die Anzahl der Freilerner Familien in Deutschland, sie wird auf ca. 1000 geschätzt. 

Dabei ist es wichtig Vertrauen in die Kinder zu haben, denn diese lernen von ganz allein. Einige 4 Jährige  fangen an zu lesen und zu schreiben, andere lesen erst mit 8 Jahren.  

Jeder Mensch ist individuell, wir können nicht alle in Schubladen packen und verlangen das Kinder im gleichen Alter das Gleiche können. 

Wir pressen und falten die Kinder so, wie es für uns passend ist. Doch wollen wir lauter pflichterfüllende JA Sager ohne Rückgrat haben, die nicht für ihre eigenen Bedürfnisse einstehen können. 

Wie schön könnte Kindheit sein, wenn sie Kindheit wäre. 

Hören wir doch endlich auf Kindern zu erzählen, dass sie ohne Hausaufgaben verblöden und dass das Absitzen der Schulpflicht wichtig ist. Wie viele Kinder verlassen die Schule und können nicht lesen und schreiben. Das ist natürlich nicht relevant, schließlich haben sie ihre Schulpflicht erfüllt. Den Lehrern kann in den meisten Fällen nicht die Schuld gegeben werden, sie sind auch nur die Pflichterfüller. 

Ich kenne Lehrer, denen mit Kündigung gedroht wurde, weil sie sich weigerten Kinder zu benoten. Noten sagen nichts über Intelligenz aus, sie zeigen nur die gute Anpassungsfähigkeit und letztendlich nur das auswendig lernen von Inhalten. 

Ich bin nicht per se für die Abschaffung der Schulpflicht, sondern für eine Wahlmöglichkeit, ohne Bußgelder und ohne auswandern zu müssen.  

Kinder, denen das Freilernen ermöglicht wurde legen das Abitur mit Bestnote ab und sind bei Unternehmen beliebt, denn sie entscheiden sich für Berufe, die ihnen Spaß machen. 

In Freiheit und Familie leben, ist ein Wunsch, den nicht nur ich habe. 

Lasst die Kinder Kinder sein und lasst sie so wie sie sind, denn kein Kind ist ein Problem. 

Nicht jedes Klassenzimmer hat vier Wände. 


HILFE zur SELBSTHILFE 


Jede Familie ist und handelt individuell. 

Die turbulente Zeit birgt für viele Menschen neue Herausforderungen, die auch erstmal eine Ohnmacht hervorrufen. 

Wichtig ist sich wieder auf das zurück zubesinnen , was Mut und Kraft gibt.

Mein Angebot richtet sich an Eltern und Kinder, die ihren individuellen Bildungsweg finden und leben möchten. Dabei können wir gemeinsam herausfiltern, welche Möglichkeiten passend sind.

Ich ersetze keinen Anwalt oder übernehme die Haftung.

Jeder handelt eigenverantwortlich, ich biete Hilfe zur Selbsthilfe an.


Dies ist über Telegram, Telefon und Videochat möglich.

 Ein Energieausgleich ist Willkommen. Daten dazu findet ihr auf meinem @stabilalsfamilie Kanal 


Ihr erreicht mich unter @nathalie1984 

nathaliealbat-freiebildung.jimdofree.com

Hört ihr die Kinder nicht weinen? 


Kinder sind diejenigen, die meistens viel erdulden müssen, weil sie sich nicht selbst wehren können. 


Kinder sind keine kleinen Erwachsenen.


Kinder haben ein Recht auf ein gewaltfreies Leben.


Kinder brauchen den Schutz ihrer Eltern.


Kinder haben ein Recht auf freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit.


Kinder wollen spielen ,toben,lachen.


Kinder möchten mit anderen Kindern spielen.


Kinder brauchen die Gestik und Mimik ihrer Mitmenschen.


Kinder brauchen Eltern, die für sie die Stimme erheben.


Kinder brauchen eine gesunde Gesellschaft, in der sie aufwachsen.


Was unseren Kindern gerade aktuell angetan wird,kann nicht so hingenommen werden.


Ich appelliere an alle Eltern, dass sie für ihre Kinder die Stimme erheben und es nicht mehr zu lassen ,dass ihre Kinder traumatisiert werden.


Es gibt für alles Lösungen, es ist Zeit den Mut zu haben und für eine bessere Welt voran zu gehen ❣❣❣


@stabilalsfamilie

‼‼ Hauslehrer/Lernbegleiter für selbstbestimmte Bildung Deutschlandweit gesucht ‼‼


Ich habe eine Übersicht ( Telegram Kanal) nach PLZ-Bereich erstellt,  in denen Familien die Möglichkeit haben, nach einem Hauslehrer/Lernbegleiter in ihrer Umgebung zu suchen.

Dabei liegt der Fokus auf Menschen, die Kinder beim selbstbestimmten Lernen unterstützen und begleiten.

Dies kann gegen Bezahlung oder gegenseitige Unterstützung erfolgen.


Diese Möglichkeit der  Schulpflichterfüllung ist definitiv ausbaufähig. Die Zeit ist reif dafür.


Die Liste wurde um Österreich, Schweiz und Lerngruppen erweitert.



Wer seine Hilfe anbieten kann, kontaktiert mich unter @nathalie1984 (Telegram) oder albat1@web.de

 Neues Projekt - Familie sucht Familie 


Im Hauptkanal von Familie sucht Familie könnt ihr euch regional mit anderen Familien vernetzen, die Kindergartenfrei und/oder freibildend leben. 

Um die Daten der Familien zu schützen, erfolgt bei Interesse die Kontaktaufnahme über @nathalie1984.


Inserate bitte an @nathalie1984 (Telegram) oder albat1@web.de.

Offener Brief an alle Pädagogen


Mit erschrecken verfolge ich seit Monaten, was sich in Kindertageseinrichtungen und

Schulen abspielt. Das hat mich nun zu diesem offenen Brief veranlasst.

Sprachlos ist das Wort, welches meine Gefühlslage gut umschreibt.

Es ist für mich zum Teil unmenschlich, wie Kinder drangsaliert werden, sie werden

„abgesondert“, weil sie ein Attest zur Befreiung einer MNB haben. Sie dürfen nicht

mit Klassenkameraden spielen, sie dürfen ihre Freunde nicht umarmen. Weinend

stehen sich Freunde gegenüber, weil es ihnen untersagt wurde sich zu umarmen.

Kinder werden gezwungen oder es wird ihnen gewaltsam die MNB aufgezogen.

Kindern wird gesagt, wenn ihr eure Hände nicht ordentlich reinigt, sterben eure

Eltern/Großeltern.


Nein, dass sind keine Hirngespinste, sondern Berichte von verzweifelten Familien,

die sich an mich

gewendet haben und ihre Kinder beschützen möchten.

Ein weiterer düsterer Tag war die Einführung der Selbsttests in den Schulen. In

einigen Bundesländern sogar verpflichtend, ansonsten dürfen die Schüler das

Schulgebäude nicht betreten.

Damit die Lehrkräfte nicht haftbar gemacht werden können, sollen die Kinder diesen

Test selbst durchführen.

Wir sprechen hier auch von Grundschülern, die bei sich selbst einen Nasenabstrich

durchführen sollen. Einige Schulen sind der Auffassung, dass es dafür nicht mal mehr

die Zustimmung der Eltern braucht. Bei Eltern mit gemeinsamen Sorgerecht zählt das

Ja des einen Elternteils mehr, als das Nein.

In Bayern brach eine Schule die Selbsttest nach einem Tag ab. Der Grund, die Kinder

weinten und hatten Schmerzen nach dem Test.

Die Testung in Kindergärten ist ebenfalls im Gespräch. Dort sind noch jüngere

Menschen, die überhaupt nicht wissen, was mit ihnen gemacht wird.

Während ich das schreibe, läuft es mir eiskalt den Rücken herunter. Nun meine

Frage an alle Pädagogen.

Wann ist eure Schmerzgrenze erreicht, wann macht ihr von eurer

Remonstrationspflicht Gebrauch?

Wann seht ihr die Kinder als Subjekt und nicht als Objekt?

Wann beschützt ihr eure Schutzbefohlenen?

Typische Aussage vieler Schulleiter, es sei eine Anordnung von oben. Das heißt also,

ihr macht alles was euch gesagt wird?

Ist es wichtiger seinen Job zu behalten als Kinder zu beschützen?

Ihr seid nicht allein, hinter euch stehen mehr und mehr, die remonstrieren und sagen,

dass sie es nicht mehr mitmachen. Immer mehr Lehrer melden sich bei mir, weil sie

nicht mehr können und Alternativen suchen. Sie möchten Kindern die Freude am

Lernen zurückgeben, ihre Potenziale entfalten und nicht sagen, was das Kind denn

besonders schlecht kann.

Eltern wird gedroht, dass sie den Behörden gemeldet werden. Aha, weil sie ihre

Kinder beschützen und ihre Gesundheit bereits massiv leidet?

Vielen Eltern erkennen, dass es so nicht weitergeht, aber es müssen viel mehr werden.


Liebe Pädagogen,

ich appelliere an euch und euer Gewissen. Es ist die Zeit für Menschlichkeit,

Empathie und Mitgefühl. Kinder sind die Schwächsten im Gefüge und brauchen

Menschen, die sie beschützen.

Die gesundheitlichen Schäden sind nichöt

reparabel, sowohl die psychischen als auch die physischen.

Können wir uns noch eine traumatisierte Generation erlauben, nein!!!!!!!


Vielen Dank,

Nathalie Albat

Kontakt bei Telegram @nathalie1984

März 2021

Alternatives Familiennetzwerk Landkreis Leipzig ( Im Aufbau) 



Ich suche Gleichgesinnte,die sich mit mir ein Netzwerk für unsere Kita-u. freibildenden Familien aufbauen wollen.



🔹️Lerngruppen schaffen 👨‍👦‍👦👩‍👦‍👦

🔹️Unterstützung von Familien bei der

     Kinderbetreuung 👶

🔹️Begleitung von Familien beim Kontakt  

     mit den Behörden🏫

🔹️ Naturprojekte erschaffen 🌱

🔹️ emotionale Stütze🧘‍♀️


Menschen, die sich unterstützen, bilden das Fundament.


Bei Interesse an @nathalie1984 Telegram 


nathaliealbat-freiebildung.jimdofree.com


 @stabilalsfamilie ist mein Kanal Telegram 

Informationen folgen...
Informationen folgen...

Für Familien, die an den Live-Seminaren nicht teilnehmen können, biete ich die Möglichkeit, sich über ein von mir aufgenommenes Video zum Inhalt der selbstbestimmten Bildung zu informieren.

Dieses Material ist ausschließlich für den Käufer und deren Familie bestimmt.

Die Rechte liegen mir vor. Es darf nicht gegenüber Dritten weitergegeben, vervielfältigt oder abgespielt werden.


Kosten: 44 €


Desweiteren können die Familien mir schriftlich - über Telegram - einige private Fragen, die zum Thema aufkommen, stellen.


Kontakt über @nathalie1984 

nathaliealbat-freiebildung.jimdofree.com 

t.me/stabilalsfamilie

Sei wie das Kind


Sei wie das Kind was lachend springt und sich auf das Wahrhaftige besinnt.

So kannst auch du durchs Leben schreiten und die Last dir von den Schultern streifen.


Es bedarf dazu nicht viel, einzig der Mut bringt dich zum Ziel. 

Wie leicht und friedvoll wäre das Leben, wenn sich die Erwachsenen ein Beispiel an den Kindern nehmen.


Bedenke, in deinem Erdenleben hast du deine Lebensaufgabe und die möchte alles Positive geben. 

Wer sich löst von Kram, Gier und Neid, der wird erkennen:

"Ich bin befreit!"


Verfasst von Nathalie Albat 


@nathalie1984 

t.me/stabilalsfamilie

Die Schule scheint als wahrer Segen, hört man Erwachsenen zu beim Reden. 

Das Kind muss schließlich fleißig lernen, sonst steht die Zukunft in den Sternen.

So geht es seit Jahrzehnten Tag für Tag, egal ob das Kind es mag.

Kinder, die lieber hüpfen und spielen, sollen stillsitzen und sich für vorgegebene Aufgaben motivieren.

Die Individualität, was für ein Wort, dafür ist das Schulgebäude kein passender Ort.

Kinder sind gut so wie sie sind, das sollte die Schule vermitteln dem Kind.

Denn jeder Mensch in seiner Art, ist - zeit seines Lebens - ein wahrer Lernakrobat.


Nathalie Albat  April 2021


nathaliealbat-freiebildung.jimdofree.com 

t.me/stabilalsfamilie 

@nathalie1984

Wie sieht eine wertschätzende, auf Augenhöhe stattfindende Kommunikation mit Kindern, im Bezug auf kindliche Fragen, aus ?


🐞 "Warum krabbelt der Käfer nicht weg?"


➡️ der Erwachsene würdigt die Kinderfrage 

➡️ der Erwachsene stellt eine eigene Vermutung auf 

➡️ der Erwachsene gibt die Frage an das Kind zurück


Dabei ist wichtig, dass dem Kind ausreichend Zeit gelassen wird und der Erwachsene sein Verständnis spiegelt.

Die Kommunikation findet auf gleicher Augenhöhe statt.


🐞 Kind: "Warum krabbelt der Käfer nicht weg?"


Erwachsener: "Das habe ich mich auch gerade gefragt."

"Vielleicht möchte er sich gerade ein wenig ausruhen." 

"Was meinst du?"


Kind: "Ich glaube, weil der Käfer krank ist." 


Im hektischen Moment übergeht man leicht die kindlichen Fragen und winkt genervt ab. Es passt gerade nicht in den Zeitplan oder der Erwachsene weiß darauf keine Antwort.


Wenn wir uns dahingehend besser selbst reflektieren und in den Austausch mit unseren Kindern gehen, können wir miteinander leben und nicht nur nebeneinander. Das Kind fühlt sich gesehen und ernst genommen.


Nathalie Albat 

nathaliealbat-freiebildung.jimdofree.com 

t.me/stabilalsfamilie

🌸Bedürfnisorientiert durchs erste Lebensjahr🌸


Eltern erleben mit der Geburt ihres Sprösslings eine emotionale Wiedergeburt. 

Gerade zu Beginn werden Eltern mit ihren eigenen Denk- und Wertemustern konfrontiert.

Die Intuition ist der Schlüssel für ein fried- und liebevolles Miteinander von Eltern und Sprösslingen.


Dieses Seminar beinhaltet folgende Themen ⤵️


🧸 Was ist das Urvertrauen und wie prägt die Bindung das gesamte Leben? 

🧸 Stillen vs Flasche - Schluß mit den Vergleichen.

🧸 Familienbett - Ja oder Nein?

🧸 Beikost, nicht Breikost.

🧸 Den kindlichen Schlaf verstehen.

🧸 Hochsensible Babys - High Need Babys. 

🧸 Der Mythos vom Verwöhnen und Tyrannen.

🧸 Fragerunde.


Das Live Seminar ist begrenzt auf 5 Teilnehmer.

Datum : 22.06.2021 um 16.00 Uhr

Kosten : 44€ 


Alle Angebote unter ⤵️ 


nathaliealbat-freiebildung.jimdofree.com 

t.me/stabilalsfamilie 

Kontakt über @nathalie1984

Für Juni vergebe ich einen Platz zum reduzierten Preis.


Rückbesinnung 



Durch den Feminismus wurden Frauen in ein Rolle gedrückt, die selten dem inneren Impuls entspricht. 

Zu blockierenden Denkmustern gehören z.B.: einer Arbeit nachzugehen, um Anerkennung zu finden. / Ich bin nicht gut genug/ Es kann nur eine Beste geben/ etc.


Weiber (dies ist keine Beleidigung, sondern der Ursprung) können wieder in ihre innere Kraft zurück kommen.



Begleitung und Unterstützung für Mütter:


🌱 Miteinander lösen wir alte Denkmuster und Blockaden auf, die die Mutterschaft blockieren und die zu einem Wiederbeleben der Berufung Mutter positiv beitragen.

🌱 Wir schauen individuell, welche Möglichkeiten der Rückbesinnung möglich sind. 

🌱 Das Erlernen von Entspannungstechniken als Unterstützung.

🌱 Bei Wohnortnähe biete ich  Spaziergänge im Wald und am See an, um sich zu erden und mit der Natur zu verbinden.





Kosten: 444€  222€ 

Es gilt Vorkasse ( individuelle Absprachen möglich).


Kontakt @nathalie1984 

nathaliealbat-freiebildung.jimdofree.com

t.me/stabilalsfamilie